Ein Türke über Türken in Deutschland


Das vollständige Interview:
http://www.youtube.com/watch?v=swz1AH9U05E

[08:15] Offener FB-Eintrag von Akif Pirincci über seinen gestrigen Auftritt im ZDF:

nachdem ihr diesen Text gelesen habt, bitte ich euch, ihn so oft wie möglich zu teilen oder auf eure Seiten zu posten. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern, mich wichtig machen oder dadurch mein Buch zu verkaufen. Das müßt ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht. Wie ihr wißt, war ich heute zum ZDF MITTAGSMAGAZIN eingeladen. Man empfing mich mit herzlicher Gastfreundschaft und verköstigte mich fabelhaft. Die Moderatorin Frau Susanne Conrad kannte ich von früher, denn ich war in der Sendung vor etwa acht Jahren schon einmal eingeladen. Ich darf versichern, daß diese hyperfreundliche Frau mit ganz großem Herz ebenso wie ich das Opfer des später abgelaufenen Schmierenstücks geworden ist. Ursprünglich sollte das Interview 15 Minuten dauern – daraus ist dann allerdings ganz fix acht Minuten und noch was geworden. Das hatte einen bestimmten Grund.
Man dachte wohl, daß ich live und vor aller Welt Augen den gezähmten Akif geben würde, der leise zurückrudert und sein eigenes Buch relativiert. Leider bekamen sie aber den Akif, der auch im Buch steht, und ich feuerte eine Save nach der anderen ab.

Ich wunderte mich, weshalb das Interview so schnell vorüber war, da beugte sich Frau Conrad zu mir und sagte, daß sie währendessen über den Mann in ihrem Ohr von der Regie ständig die Aufforderung bekam:
„Abwürgen! Abwürgen! Abwürgen! …“ Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, wie sehr das Staatsfernsehen von diesen grün-rot versifften Wichsern beherrscht wird, hier wäre er! Die Komödie ging aber noch weiter. Während ich schon Sekunden später auf mein Handy zirka 1000 Mails von Zuschauern bekam, in denen sie mir gratulierten und meinen Ansichten recht gaben, informierte man mich, daß das Interview aus der Mediathek einfach entfernt worden wäre. Ich habe bis dahin so etwas in Deutschland nicht für möglich gehalten. Im Gegenteil, ich habe davor über Verschwörungstheoretiker immer gelacht. Natürlich weiß ich, daß die Öffentlich Rechtlichen von der Politik jeden Tag durchgefickt werden wie eine Nutte in ihren besten Jahren. Aber normalerweise selektierte man bis dato die Gäste so, daß sie in das jeweilige Konzept paßten. Eine direkte Zensur gab es im deutschen Fernsehen nicht.

Falsch gedacht! Es gibt bei den Öffentlich Rechtlich also doch die hammerharte, primitive Zensur. Schämt euch! Als dann wohl das ZDF mit Protestmails und –Anrufen zugeschissen wurde, stellte man das Interview doch wieder in die Mediathek – allerdings um die brisanten Stellen geschnitten (die ungeschnittene Version ist auf You tube zu sehen). Man könnte sich kaputtlachen, wenn es nicht so traurig, ja auch bedrohlich wäre. Zudem rief mich mein Verleger an und informierte mich, daß der Buchhandel massiven Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen, geschweige denn in Stapeln auszulegen. Überall und allüberall sind die sozialistisch totalitären Soldaten unterwegs. Aber – es wird leider nix nützen. Das Buch ist jetzt schon der Verkaufsknaller des Jahres. Einzig und allein weicht AMAZON nicht vom toleranten Weg ab und liefert weiter.
Bravo, du Kapitalist! Zum Schluß danke ich euch sehr, daß ihr an das ZDF geschrieben oder dort angerufen habt. Man darf denen das einfach nicht durchgehen lassen – sonst tun sie es wieder und wieder, und ehe man sich versieht, sitzen wir in einer neuen DDR.

 

 

04.04.2014

Akif Pirinçci: Mit dem Arschloch sieht man besser

Die Mehrheit der Deutschen steht laut Umfragen hinter Thilo Sarrazin. Aber weil das politisch nicht korrekt ist, bekennt man sich nicht dazu. Nun ist der Türke Akif Pirinçci aufgestanden und erklärt die Deutschen allesamt für verrückt. Gegen ihn ist Thilo Sarrazin ein zahnloser Tiger.

Wollen Sie mal ein richtig politisch unkorrektes Buch lesen? Eines, welches der Mehrheit der Menschen aus dem Herzen spricht und nicht von einem angeblichen Rassisten geschrieben wurde – dann sollten Sie Deutschland von Sinnen kennen. Der Autor ist ein 1969 nach Deutschland eingewanderter Türke, der heute verzweifelt das Deutschland seiner Kindheit sucht.

Das ZDF hat ihn gerade zu seinem neuen Buch befragt, weil Pirinçci darin wie kein anderer zuvor gegen jenen Kult anschreibt, den die Deutschen um den Islam, um Schwule und die Gender-Ideologie aufgebaut haben.

Die Redakteure des ZDF (»Mit dem Zweiten sieht man besser«), dachten wohl, Pirinçci würde sich vor der Kamera politisch korrekt verhalten. Doch weit gefehlt. Der Mann sagte im ZDF nicht etwa »Mit dem Zweiten sieht man besser«, sondern »Mit dem Arschloch sieht man besser«. Er bezeichnete die Grünen als »Kindersex-Partei« und leistete sich einen Klopper nach dem anderen – wie im Buch auch. Das ZDF war schockiert und zensierte die Live-Sendung, nahm sie erst einmal aus der ZDF-Mediathek (inzwischen zensiert wieder dort eingestellt). Der unzensierte komplette Beitrag ist jetzt aber nur noch bei YouTube zu sehen:

Pirinçci selbst verfasste dazu den nachfolgenden offenen Brief:

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

nachdem ihr diesen Text gelesen habt, bitte ich euch, ihn so oft wie möglich zu teilen oder auf eure Seiten zu posten. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern, mich wichtig zu machen oder dadurch mein Buch zu verkaufen. Das müsst ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht.

Wie ihr wisst, war ich heute zum ZDF MITTAGSMAGAZIN eingeladen. Man empfing mich mit herzlicher Gastfreundschaft und verköstigte mich fabelhaft. Die Moderatorin Frau Susanne Conrad kannte ich von früher, denn ich war in der Sendung vor etwa acht Jahren schon einmal eingeladen. Ich darf versichern, dass diese hyperfreundliche Frau mit ganz großem Herz ebenso wie ich das Opfer des später abgelaufenen Schmierenstücks geworden ist. Ursprünglich sollte das Interview 15 Minuten dauern – daraus sind dann allerdings ganz fix acht Minuten und noch was geworden. Das hatte einen bestimmten Grund. Man dachte wohl, dass ich live und vor aller Welt Augen den gezähmten Akif geben würde, der leise zurückrudert und sein eigenes Buch relativiert. Leider bekamen sie aber den Akif, der auch im Buch steht, und ich feuerte eine Save nach der anderen ab.

Ich wunderte mich, weshalb das Interview so schnell vorüber war, da beugte sich Frau Conrad zu mir und sagte, dass sie währenddessen über den Mann in ihrem Ohr von der Regie ständig die Aufforderung bekam: »Abwürgen! Abwürgen! Abwürgen! …« Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, wie sehr das Staatsfernsehen von diesen grün-rot versifften Wichsern beherrscht wird, hier wäre er!

Die Komödie ging aber noch weiter. Während ich schon Sekunden später auf mein Handy zirka 1000 Mails von Zuschauern bekam, in denen sie mir gratulierten und meinen Ansichten Recht gaben, informierte man mich, dass das Interview aus der Mediathek einfach entfernt worden wäre. Ich habe bis dahin so etwas in Deutschland nicht für möglich gehalten. Im Gegenteil, ich habe davor über Verschwörungstheoretiker immer gelacht. Natürlich weiß ich, dass die Öffentlich-rechtlichen von der Politik jeden Tag durchgefickt werden wie eine Nutte in ihren besten Jahren. Aber normalerweise selektierte man bis dato die Gäste so, dass sie in das jeweilige Konzept passten. Eine direkte Zensur gab es im deutschen Fernsehen nicht.

Falsch gedacht! Es gibt bei den Öffentlich-rechtlichen also doch die hammerharte, primitive Zensur. Schämt euch! Als dann wohl das ZDF mit Protestmails und –Anrufen zugeschissen wurde, stellte man das Interview doch wieder in die Mediathek – allerdings um die brisanten Stellen geschnitten (die ungeschnittene Version ist auf YouTube zu sehen). Man könnte sich kaputtlachen, wenn es nicht so traurig, ja auch bedrohlich wäre.

Zudem rief mich mein Verleger an und informierte mich, dass der Buchhandel massiven Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen, geschweige denn in Stapeln auszulegen. Überall und allüberall sind die sozialistisch totalitären Soldaten unterwegs. Aber – es wird leider nix nützen. Das Buch ist jetzt schon der Verkaufsknaller des Jahres. Einzig und allein weicht AMAZON nicht vom toleranten Weg ab und liefert weiter. Bravo, du Kapitalist!

Zum Schluss danke ich euch sehr, dass ihr an das ZDF geschrieben oder dort angerufen habt. Man darf denen das einfach nicht durchgehen lassen – sonst tun sie es wieder und wieder, und ehe man sich versieht, sitzen wir in einer neuen DDR.

Ich grüße euch alle!

Akif

Nie zuvor hat ein öffentlich-rechtlicher Sender einen zugewanderten Mitbürger so behandelt. Und das nur, weil dieser Dinge sagt, die politisch nicht korrekt sind. Dabei macht Akif Pirinçci nur das, was bei Linken und Schwulen selbstverständlich ist: Tabus brechen. Pirinçci beschreibt in seinem neuen Buch anschaulich und drastisch, wie er über Jahre hin diesen Bruch von Tabus im deutschen Fernsehen verfolgt habe.

 

Etwa, als der schwule Regisseur Rosa von Praunheim in einer Fernsehsendung ein mit Sperma gefülltes Kondom auf den Tisch legte und sagte, er komme gerade aus einer Sauna vom Sex mit Männern. Und das dumme Publikum applaudierte ebenso wie der Moderator. An diese Szene, die Pirinçci über das deutsche Fernsehen in seinem Buch beschreibt, muss man unwillkürlich denken, wenn man verfolgt, wie das ZDF ihn zensiert hat. Ein schwuler linker Regisseur darf machen, was er will – und wird dafür beklatscht.

 

Ein Türke, der uns wahrhaftig erklärt, dass wir von Sinnen sind, wird inzwischen zensiert. Thilo Sarrazin sagte dazu, Deutschland schaffe sich halt ab. An Akif Pirinçci sehen wir, dass Sarrazin Recht hat. Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Aber es hält uns einen Spiegel vor. Und viele (so wie das ZDF) halten es offenkundig nicht aus, was man darin sieht.

Über urpils666

Saargebiet / Preußen Rheinprovinz / Deutsches Kaiserreich
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Firma BRD veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Türke über Türken in Deutschland

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s